Millionenbeihilfe ermöglicht ehrgeizigem niederländischem Mobilitätsprojekt erfolgreichen Schnellstart

Millionenbeihilfe ermöglicht ehrgeizigem niederländischem Mobilitätsprojekt erfolgreichen Schnellstart

1 Dezember 2021

Zwei große Konsortien niederländischer Unternehmen aus der Mobilitätsbranche erhalten insgesamt 47 Millionen Euro staatlicher Beihilfen zur Finanzierung bahnbrechender Forschung auf dem Gebiet der Elektrifizierung und der Wasserstofftechnologie. Dies gab das Ministerium für Wirtschaft und Klima heute bekannt. Durch Zusammenarbeit in diesen Innovationsprogrammen wollen die beteiligten Partner den Niederlanden in puncto grüne Mobilität eine Führungsposition verschaffen. Die Kooperationspartner tragen selbst gut 26 Millionen an Eigenkapital bei, wodurch sich die Gesamtinvestition in diese Technologiebranche auf 73 Millionen Euro beläuft.  

Bemerkenswert an den beiden Programmen ist die branchenübergreifende Zusammenarbeit in einem landesweiten innovativen Ökosystem. In den Konsortien arbeiten Dutzende von öffentlichen und privaten Akteuren unter dem Namen „Green Transport Delta“ intensiv in zwei Innnovationsprogrammen für den Automotive-, Schifffahrts- und Luftfahrtsektor zusammen. Großunternehmen wie die VDL Groep, DAF Trucks, NXP Semiconductors und Bosal sowie KMU-Betriebe und Start-ups wie ELEO arbeiten mit Kompetenzzentren wie dem Forschungsinstitut TNO, der Technischen Universität Eindhoven und der Maastricht University zusammen. RAI Automotive Industry NL und Brainport Development zeichnen für das mehrjährige Programmmanagement der Konsortien verantwortlich.

Direkt konkrete Ergebnisse

Die Programme werden konkrete Ergebnisse liefern, beispielsweise auf dem Gebiet der Wasserstoffverbrennungsmotoren, Brennstoffzellen und einer neuen Generation von Technologie für die Wasserstofftankinfrastruktur. Was die Elektrifizierung betrifft, so geht es vorrangig um die Schaffung einer lokalen Entwicklungs- und Produktionsumgebung für innovative Akkumodule und -pakete, um die Entwicklung des Batteriemanagementsystems der Zukunft und um die Schaffung einer intelligenten Ladeinfrastruktur und geeigneter Prozesse für die sichere Lagerung und das Recycling von Akkus zur Rückgewinnung von Rohstoffen. Dies alles trägt zur Entwicklung kreislaufwirtschaftstauglicher Fahrzeuge bei. 

Langjährige Zusammenarbeit für umweltfreundlicheren Verkehr

Die Zusammenarbeit fügt sich gut in die mehrjährige Automotive-Roadmap der als „Topsektor“ ausgewiesenen Branche Hightechsysteme und -werkstoffe (HTSM). Außer konkreten Ergebnissen wird mit den Programmen auch ein gemeinsames langfristiges Ziel angestrebt. Die Zusammenarbeit zwischen den Industriepartnern untereinander, aber auch zwischen Wirtschaft, Behörden und Kompetenzzentren ist eine entscheidende Voraussetzung für die Wettbewerbsfähigkeit der Niederlande auf dem Weltmarkt. Die Technologiebranchen Elektrifizierung und Wasserstoff sind hierfür von wesentlicher Bedeutung. Diese Projekte verleihen der notwendigen Nachhaltigkeitswende in dieser Branche einen kräftigen finanziellen Impuls. Das Konzept der offenen Innovation ist charakteristisch für die niederländische Art und Weise der Zusammenarbeit.

Wichtiger Schritt hin zur nachhaltigen Mobilität 

Albie van Buel, Hauptgeschäftsführer von RAI Automotive Industry NL, ist stolz darauf, dass die Mühe nun belohnt wird. „Wir haben uns als Organisation seit dem Beginn der Coronapandemie für ein umfangreiches Maßnahmenpaket zur Unterstützung der Forschung und Entwicklung in der Automobilindustrie eingesetzt. Es ist großartig, dass wir für diese Projekte nun die so wichtige Unterstützung erhalten, um die weiteren technologischen Entwicklungen für die notwendige Umstellung auf eine nachhaltige Mobilität vorantreiben zu können.“

Mit voller Kraft voraus

Auch Paul van Nunen, Geschäftsführer von Brainport Development, ist über die vom Wirtschaftsministerium gewährten Beihilfen sehr erfreut. „Die Kooperationspartner haben sich ehrgeizige Ziele gesetzt. Die Niederlande wollen im Zuge der weltweiten Transformation der Mobilität auch künftig eine führende Rolle spielen. Indem wir unsere Kräfte bündeln, können wir die Niederlande zum Vorreiter auf dem Gebiet der umweltfreundlichen und intelligenten Mobilität machen. Die finanzielle Unterstützung dieser Teilaufgaben des Programms ist ein großartiger Impuls. Wir werden unsere Arbeit in den Konsortien mit voller Kraft vorantreiben.“ 

Zurück