Weiteres Wachstum der VDL Groep im ersten Halbjahr 2018

Weiteres Wachstum der VDL Groep im ersten Halbjahr 2018

17 August 2018

VDL Groep in Eindhoven konnte im ersten Halbjahr 2018 ein der Prognose entsprechendes Wachstum erzielen. Der kombinierte Umsatz des industriellen Familienunternehmens betrug nach den ersten sechs Monaten 3,1 Mrd. Euro. Dies ist ein Anstieg um 29 Prozent gegenüber dem ersten Halbjahr 2017 (2,4 Mrd. Euro). Der operative Gewinn erhöhte sich in den ersten sechs Monaten von 2018 gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres um 3 Mio. Euro. Das Ergebnis nach Steuern im ersten Halbjahr in Höhe von 69 Mio. Euro lag unter dem Vergleichswert von 75 Mio. Euro im Jahr 2017. Grund für diese Differenz waren insbesondere einmalige Erträge im vergangenen Jahr. Der gesamte Auftragsbestand (ohne den Geschäftsbereich Fahrzeugmontage) stieg auf breiter Front um ca. ein Viertel von 769 Mio. Euro Ende 2017 auf 957 Mio. Euro Mitte 2018. Die Beschäftigtenzahl der VDL Groep erhöhte sich innerhalb eines Jahres um 11 Prozent auf 17.238 Mitarbeiter zur Jahresmitte 2018.

Zulieferungen

Durch Wachstum, vor allem in den Segmenten Hightech und Automotive, stieg der Umsatz des Geschäftsbereichs Zulieferungen von 564 Mio. Euro im ersten Halbjahr 2017 auf 668 Mio. Euro. Der Auftragsbestand weist einen Anstieg von 402 Mio. Euro am 31. Dezember 2017 auf 460 Mio. Euro nach den ersten sechs Monaten dieses Jahres auf. Für den Geschäftsbereich Zulieferungen, der im ersten Halbjahr einen Überschuss erzielte, wird ein anhaltendes Wachstum erwartet. Wie bei der Ankündigung der Absichtsvereinbarung im vergangenen Monat mitgeteilt, erwarten wir, im letzten Quartal Klarheit über die eventuelle Übernahme von Siemens Hengelo verschaffen zu können. In der kommenden Zeit, in der die Due-Diligence-Prüfungen (Fakten- und Audit-Prüfung) sowie die Abstimmung mit Betriebsräten, Gewerkschaften und der Kartellbehörde im Mittelpunkt stehen, werden wir keine Mitteilungen zu dieser geplante Übernahme machen.

Fahrzeugmontage

Der Geschäftsbereich Fahrzeugmontage erzielte im ersten Halbjahr 2018 einen Umsatz von 1.882 Mio. und somit einen bedeutend höheren Umsatz als im ersten Halbjahr 2017 (1.326 Mio. Euro). Der Umsatzanstieg kam durch die höhere Produktion der Modelle MINI und BMW X1 im Auftrag der BMW Group zustande. Trotz des enormen Wachstums bei VDL Nedcar war das Ergebnis niedriger als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Wichtigster Grund hierfür waren die Investitionen in die Entwicklung unserer Mitarbeiter. Die Vergrößerung unseres Unternehmens war mit einem starken Anstieg der Beschäftigtenzahl verbunden, und diese neuen Mitarbeiter haben interne Schulungen bei VDL Nedcar absolviert. In Born sind 7.081 Mitarbeiter tätig. Weitere Faktoren, die zu dem niedrigeren Ergebnis geführt haben, waren Investitionen in die Optimierung von Verfahren und Produktionslinien sowie die Tatsache, dass wir infolge von Streiktagen weniger Fahrzeuge als geplant geliefert haben.

Busse

Der Umsatz des Geschäftsbereichs Busse stieg von 245 Mio. Euro in der ersten Jahreshälfte 2017 auf 256 Mio. Euro in der ersten Jahreshälfte 2018. Auch der Auftragsbestand erhöhte sich von 228 Mio. Euro am Jahresende 2017 auf 281 Mio. Euro am Jahresende 2018. Dass VDL Bus & Coach das erste Halbjahr 2018 mit einem Verlust abgeschlossen hat, ist auf höhere Investitionen aufgrund unserer erfolgreichen Strategie im Bereich der Elektrofahrzeuge zurückzuführen, wobei kürzlich erneut interessante Aufträge verbucht werden konnten. Auch der elektrische LKW, den wir im Mai zusammen mit unserem Partner DAF Trucks präsentiert haben, bietet neue Wachstumsperspektiven. Darüber hinaus haben wir erhebliche Beträge in die Erschließung und/oder den Ausbau von (neuen) Märkten, u. a. in Spanien und Skandinavien, investiert. Die Investitionen zielen auf eine strukturelle Rentabilität des Geschäftsbereichs Busse ab.

Endprodukte

Der Geschäftsbereich Endprodukte erzielte im ersten Halbjahr 2018 einen Umsatz von 272 Mio. Euro gegenüber 291 Mio. Euro in der ersten Jahreshälfte 2017. Dieser leichte Rückgang ist auf den Zeitpunkt des Abschlusses von Projekten durch die einzelnen Projektorganisationen dieses Geschäftsbereichs zurückzuführen, denn im ersten Halbjahr wurden relativ weniger Projekte abgeschlossen als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Der Auftragsbestand des Geschäftsbereichs Endprodukte erhöhte sich von 139 Mio. Euro Ende 2017 auf 217 Mio. Euro Ende 2018. Dieser Geschäftsbereich hat das erste Halbjahr mit einem Überschuss abgeschlossen und auch die Aussichten für das zweite Halbjahr sind positiv.

Investitionen

„Wir sind mit dem vergangenen Halbahr der VDL Groep zufrieden“, erläutert Vorstandsvorsitzender Willem van der Leegte. „Positiv ist, dass wir unser operatives Ergebnis wiederum verbessert haben. Obwohl wir weiter wachsam bleiben, was wirtschaftliche Veränderungen und Kostenanstiege betrifft, investieren wir mit unveränderter Intensität in Mitarbeiter, Produktionsverfahren, Produkte und Märkte. Ein wichtiger Schwerpunkt ist nach wie vor die Organisation des Wachstums, wobei wir gleichzeitig eine schrittweise Verbesserung unseres Ergebnisses anstreben."

Prognose

VDL Groep hat positive Erwartungen für die zweite Jahreshälfte von 2018. Im gesamten Jahr wird die VDL Groep einen Umsatz von gut 6 Mrd. Euro erzielen. Die in allen Konzernbereichen gut gefüllten Auftragsbücher bieten Anlass zur Zuversicht. Das Nettoergebnis wird das Niveau von 2017 (153 Mio. Euro) wahrscheinlich übertreffen. Positiv ist auch, dass die Gesamtzahl der Beschäftigten bei VDL trotz des Mangels an technisch geschultem Personal im laufenden Jahr um 1.101 Mitarbeiter auf 17.238 Mitarbeiter gestiegen ist.

Back