Arriva setzt VDLs größte Flotte aus elektrischen Überlandbussen in Limburg ein

Arriva setzt VDLs größte Flotte aus elektrischen Überlandbussen in Limburg ein

12 Juni 2019

Der öffentliche Personennahverkehr in Limburg (Die Niederlande) muss bis 2026 vollelektrisch sein. Diesem Ziel ist die Provinz Limburg wieder einen Schritt näher gekommen. VDL Bus & Coach trägt mit der Lieferung von 55 Elektro-Überlandbussen zusammen mit Arriva dazu bei, den emissionsfreien Busverkehr weiter voranzutreiben.

Ab Sontag dem 30. Juni 2019 werden die VDL Citeas LLE-115 Electric in Betrieb genommen. Es werden 20 Busse in Maastricht, 20 Busse in Sittard, 10 in Venlo-Venray und 5 in Heerlen eingesetzt. „Wir sind stolz darauf, als Partner von Arriva einen Bus entwickelt zu haben, der auch außerhalb der Stadt elektrisch fahren wird“, sagt Ard Romers, Direktor VDL Bus & Coach Nederland. „Es geht um die kürzlich eingeführte Längenvariante von 11,5 Metern mit mehr Sitzplätzen. Für uns ist dies der bislang größte, elektrische Auftrag im Regionalverkehr. Das ist etwas ganz Besonderes, denn die Citeas fahren 100.000 Kilometer pro Bus pro Jahr."

Premiere

Arriva Limburg ist das erste öffentliche Verkehrsunternehmen in den Niederlanden, das Elektrobusse im Regionalverkehr in großem Umfang betreibt. Romers: „Eine tolle Premiere. Das Konzept basiert auf den sehr guten Erfahrungen, die wir zusammen mit Arriva in Venlo gemacht haben, wo unsere 9,9 Meter langen elektrischen Stadtbusse seit 2016 zur vollen Zufriedenheit fahren. Im Regionalverkehr Limburg setzen wir leichte Busse ein. In Fahrtrichtung befinden sich 42 komfortable Sitzplätze und die Fahrzeuge haben eine Kapazität von insgesamt 65 Fahrgästen. Die Reichweite wird durch 180 kWh Batterien garantiert, die sehr schnell aufgeladen werden können. Dadurch legen die Busse problemlos mehr als 400 Kilometer pro Tag zurück.“

Komfort

Für die Auslieferung der 55 VDL Citea LLE-115 Electric hat Arriva eine Reihe wichtiger Anforderungen an VDL Bus & Coach gestellt. Anne Hettinga, Vorsitzende des Arriva Netherlands Board of Directors: „Als Arriva Netherlands machen wir jetzt diesen Schritt in Richtung Elektromobilität im Regionalverkehr. Dies ist einzigartig, da ein ruhiger, sauberer und komfortabler Transport nicht mehr nur den Fahrgästen in der Stadt zur Verfügung steht. Aufgrund der längeren Fahrstrecken ist Komfort für die Passagiere besonders wichtig. Zusätzlich zum Fokus auf die Reichweite haben wir uns für ein Low Entry Fahrzeug entschieden. Dies ermöglicht mehr Passagieren in Fahrtrichtung zu fahren. Aufgrund des stufenlosen, niedrigen Einstiegsniveaus und des leicht ansteigenden Heckbereichs ist eine flexible Gestaltung des Busses möglich.“

95 elektrische Busse

Ab Ende Juni wird Arriva mit insgesamt 95 emissionsfreien Bussen im öffentlichen Personennahverkehr in Limburg fahren. Dies sind fast 50 Prozent der Arriva-Flotte in dieser Provinz. „Wir halten es für wichtig, dass wir unser Wissen und Können als europäischer
Spitzenreiter im Bereich der Elektromobilität weiter nutzen“, sagt Ard Romers, Direktor von VDL
Bus & Coach Nederland bv. Seit der Einführung des ersten Citea SLF-120 Electric im Jahr 2013
liegt der Fokus von VDL Bus & Coach stark auf der Elektromobilität.

30 Millionen elektrische Kilometer

Mittlerweile legen in Europa 400 VDL-ELektrobusse pro Tag durchschnittlich 70.000 Kilometer
ohne jeglichen Schadstoffausstoß zurück. Während der UITP (Fachmesse für öffentlichen
Personennahverkehr) in dieser Woche in Stockholm, gab VDL Bus & Coach bekannt, dass seine
Elektrobusflotte mehr als 30 Millionen Kilometer zurückgelegt hat. Im Vergleich zu herkömmlichen
Dieselbussen bedeutet dies eine CO2-Einsparung von 70 Tonnen pro Tag, was zu einer besseren
Luftqualität führt. Darüber hinaus sorgen Elektrobusse für eine erhebliche Geräuschreduzierung,
so dass ein ruhigerer und gesündere Lebensraum ermöglicht wird.

Zurück